Dienstag, 16. Dezember 2014

Sehnsüchte



Manchmal habe ich Sehnsucht...
Sehnsucht nach DER Weihnacht.

Die Weihnacht die sich nicht organisieren lässt,
die geschieht, mit all ihrem Zauber.

Kein "Geld ausgeben", kein "Geschenke suchen",
 nicht planen "was wird gegessen, was muss eingekauft werden" ... 




 Sehsnucht nach Plätzchenduft (ohne selbst zu backen) und Besinnlichkeit,
Sehnsucht nach der Stille im Herzen. Sehnsucht nach der Spannung,
dass bald etwas wunderbares passiert.



 Wo ist er, der Zauber der Weihnacht?
Wo sind meine großen Augen? 

Auf der Suche nach den Antworten bin ich mir selber begegnet, 
denn schon lange spüre ich, dass etwas fehlt in dieser besonderen Zeit ...
... und nein, ich schäme mich nicht für das Gefühl, dass etwas fehlt ....




Ich habe zurückgeblickt, ... in meine Kindheit ... und mich gesehen,
wie ich mich Spannung am Fenster saß und auf die ersten Schneeflocken wartete.
Ich habe mich erinnert, an die Zeit, in der das Glöckchen noch einen anderen Klang hatte.




Erinnert, an die Zeit der Geschichten die damals erzählt wurden und die ich selbst viele male
meinen Kindern erzählt habe. Ich habe mich mit großen Augen gesehen, wie ich endlich den Baum bestaunen durfte, ich habe den Duft der Baumkerzen versucht zu riechen ....




Damals, als die Kerzen noch anders leuchteten. Als sich dieses wohligwarme Gefühl nach Geborgenheit und Liebe in das eigene Herz einkroch. 
Was war damals so besonders, dass es heute manchmal nicht zu existieren scheint?


Nichts! Es sind die Erinnerungen der Kindheit die alles so besonders machen.
Diese stillen und spannenden Momente - ausgeblendet sind die Winter in denen auch kein Schnee lag, ausgeblendet die am Weihnachtsabend vollkommen aufgelöste Mama, weil die Gans verbrannt war, ausgeblendet die Geschäftigkeit in der Adventszeit zuhause, 
die damals nicht anders war als heute!

Erinnernung an die schönen Momente!

Und genau das ist es, was die Weihnacht verzaubern lässt! 
Wenn "Stille Nacht, Heilige Nacht" erklingt, dann erklingen auch die besonderen Momente im Herzen, dann steigt das ein oder andere Tränchen ins Auge, verzaubert die Minuten, erinnert an die eigene Kindheit, erinnert an die Weihnacht als die eigenen Kinder noch klein waren, erinnert an DEN Zauber der Weihnacht!

Und lässt erkennen, dass der schönste Platz doch immer das eigene Zuhause ist!
Zuhause in den Herzen, der Menschen, die man auf eine besondere Weise liebt!




Und ich genieße die Erinnerungen der Kindheit, achte bei aller Geschäftigkeit auf die kleinen, stillen Momente die der Alltag mir schenkt: sei es ein Lächlen im Vorbeigehen, ein lieber Adventsgruss der Kollegin, erfreue mich am Licht der Kerze wenn sie zum Feierabend erleuchten, halte einen Moment inne wenn im Laden ein schönes Weihnachtslied erklingt - lächle in mich hinein, schaue und staune mit jedem Tag an dem ich wieder etwas mehr Besinnlichkeit entdecke ... und fühle mich immer mehr, in einer kleinen Ecke meines Herzens, wie ein kleines Kind
dass sich so besonders auf Weihnachten freut!

"NEVER FORGET YOUR INNER CHILD
AND YOU HAVE YOURSELF A MERRY LITTLE CHRISTMAS"

Versuch es - du wirst staunen was du entdeckst!

Alles Liebe und einige besinnliche Momente in der Vorweihnachtswoche wünsche ich Euch!

Eure Lilli


Kommentare:

  1. MEI des host jetzt so scheeeen gschrieben
    das i fast PIPI in de AUGAL hob
    ja man vergisst oft des GFÜHL von FRIAHGA
    sich zruck holn.... als alles non einfacher war,,,,
    danke für de scheeenen ZEILEN
    hob no an feinen ABEND
    und i werd ma des zu HERZEN nehma
    BIS bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lilli,
    dein Post regt zum Nachdenken an. In dieser hektischen Zeit, sollte sich vielleicht jeder mal ein paar Minuten Zeit nehmen und dran denken wie und was Weihnachten einmal war. Ich glaube auch, dass die Menschen früher genauso angespannt in der Weihnachtszeit waren, aber es war trotzdem noch etwas anders. Ich habe sehr schöne und besinnliche Erinnerungen an Weihnachten und ich denke ganz oft in dieser Zeit daran. Gerade vor ein paar Tagen haben wir in einer großen Runde gesessen und uns darüber unterhalten. Ich finde deinen Post sehr schön!
    Ganz liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lilli,
    was für ein schöner und wahrer Post! Es stimmt, es sind die Erinnerungen, die diese Zeit zu etwas ganz Besonderem werden lassen :)
    Denn Weihnachtshektik gab es damals genauso wie heute.
    Ich kann mich kaum an Weihnachten ohne Schnee erinnern: Was mir sofort einfällt: unsere Glastür hinter der ich das Christkind ganz geschäftig hin und her rauschen sehen konnte :) Das geöffnete Fenster, das Christkind kommt ja nicht so einfach du die Tür hereinspaziert, der lange, gedeckte Tisch, an dem wir alle zusammen gegessen haben...
    Ich danke dir für diesen schönen Post, der gerade ein paar Erinnerungen wachgerufen hat.
    Herzlichst
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. So ein schöner Post. Du hast genau die richtigen Worte gefunden!
    Danke!!!
    Liebe Grüße Uli

    AntwortenLöschen
  5. Im Herzen ein Kind!
    Liebe Lilli,
    vielen lieben Dank für Deinen wunderbaren Blogpost!
    Herzliche Grüße
    Britti

    AntwortenLöschen
  6. hallo liebe lilli,
    du sprichst mir aus dem herzen. genau so ist es..noch einmal dasselbe fühlen, dass man damals gefühlt hat. plötzlich war der zauber weg und weihnachten war ganz schleichend einfacher geworden. vielleicht kommt ja ein bisschen was von dem zauber zurück, wenn man selbst kinder hat?
    kann man dir eigentlich irgendwo folgen? auf bloglovin?
    liebe grüße, kathy

    AntwortenLöschen